User Generated Content: Vor- und Nachteile und wie Crowdsourcing helfen kann

User Generated Content, kurz UGC, kann für Webseitenbetreiber Segen und Fluch zugleich sein. Kommentare und Bewertungen von Kunden können zum Erfolg eines Produktes oder einer Marke beitragen. Genauso gut kann UGC aber geschäfts- und imageschädigend sein. Hetzende Kommentare oder manipulierte Bewertungen haben für Webseitenbetreiber stets negative Auswirkungen. Eine Überprüfung des UGC ist deshalb essenziell, aber... Read more »

User Generated Content, kurz UGC, kann für Webseitenbetreiber Segen und Fluch zugleich sein. Kommentare und Bewertungen von Kunden können zum Erfolg eines Produktes oder einer Marke beitragen. Genauso gut kann UGC aber geschäfts- und imageschädigend sein. Hetzende Kommentare oder manipulierte Bewertungen haben für Webseitenbetreiber stets negative Auswirkungen. Eine Überprüfung des UGC ist deshalb essenziell, aber oft zeitaufwendig. Wir beleuchten die Vor- und Nachteile von User Generated Content und erklären, wie Crowdsourcing bei der Überprüfung helfen kann.

User Generated Content – Vorteile und Nachteile im Überblick

UGC umfasst von Usern generierten Content. Dazu gehören Kommentare, Bewertungen, Fotos, Videos oder Nutzerprofile. Konkrete Beispiele dafür sind Rezensionen bei Amazon, Kommentare bei Facebook, YouTube und Co. und Nutzerprofile bei Instagram oder auf Dating-Plattformen.

Der Vorteil von Kommentaren und Bewertungen ist, dass Webseiten dadurch transparenter und authentischer wirken. Kunden holen sich gern die Meinung anderer Kunden ein, bevor sie sich für ein Produkt entscheiden. Dabei können vereinzelte negative Bewertungen sogar einen positiven Effekt haben. Bei ausschließlich positiven Bewertungen werden Kunden skeptisch, weil sie eine Manipulation wittern. Was Sie als Webseitenbetreiber natürlich nicht wollen, sind hetzerische Kommentare, Fake-Profile oder gefälschte Bewertungen.

Das ist die Kehrseite von UGC. Kunden von Dating-Portalen erwarten, dass sie dort echte Menschen finden. Genauso wollen Fans in den sozialen Medien ihren echten Idolen folgen, anstatt einem Fake-Profil. Ebenso können gefälschte negative Bewertungen einem Unternehmen erheblichen Schaden zufügen. Mit hetzerischen Kommentaren ist es das Gleiche: Gehen Webseitenbetreiber nicht dagegen vor, fühlen sich andere Nutzer im Stich gelassen und das Image des Unternehmens leidet. In all diesen Fällen ist die Gefahr hoch, dass sich Kunden vom Unternehmen abwenden. Die jeweiligen Produkte oder Dienstleistungen werden ungern gekauft.

User Generated Content – Crowdsourcing erleichtert Überprüfung

Die freie Meinungsäußerung ist hierzulande per Gesetz verankert. Diese Freiheit reicht aber nur so weit, wie keine Diskriminierung oder Hetze stattfindet. Zusätzlich legen Webseitenbetreiber eigene Richtlinien in den AGB fest. Den Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen Nutzer zustimmen, bevor sie Kommentare, Bewertungen, Nutzerprofile, Fotos oder Videos auf Webseiten Dritter veröffentlichen.

Erfahrungsgemäß halten sich nicht alle Menschen an das Gesetz und die AGB. Deshalb ist eine zuverlässige Content Moderation sehr wichtig. Diese dient dazu, von Usern generierten Content zu filtern. Und zwar bevor dieser online für andere Nutzer sichtbar wird. Je mehr UGC es gibt, desto höher ist natürlich der Aufwand für Sie als Webseitenbetreiber. Jeder einzelne Kommentar und jede Bewertung muss überprüft werden. Das kostet viel Zeit und Personal.

Obwohl es für die Content Moderation Tools gibt, die UGC filtern, ist die zusätzliche Überprüfung durch Menschen unerlässlich. Anders als Algorithmen erkennen Menschen nämlich die Tücken der deutschen Sprache: So kann Rassismus auch entlarvt werden, wenn er sich in ironischen oder sarkastischen Aussagen versteckt. Mittels einer Crowd aus vielen Mitarbeitern kann UGC sorgfältig und schnell überprüft werden. Wir vergeben die Überprüfungsarbeit als Kleinstaufträge an unsere Crowd. So können Bewertungen, Kommentare oder Profile in Echtzeit geprüft werden, bevor sie online gehen. Ihre Arbeit als Auftraggeber besteht lediglich darin, mit uns einmalig ein Briefing zu erstellen. An dieses halten sich die Gurus bei der Bearbeitung des Auftrags. Ihr Vorteil bei unserer Crowdsourcinglösung ist die Bearbeitung großer Volumina in kurzer Zeit. Auf diese Weise haben Ihre Mitarbeiter Zeit, sich um andere wichtige Aufgaben zu kümmern. Darüber hinaus können Sie unsere Crowd auch nutzen, um Ihre Algorithmen anzulernen. So optimieren Sie Ihre Tools, um UGC autonom zu überprüfen.

Eine angemessene Moderation von Nutzer-Bewertungen ist für beide Seiten sinnvoll

Wie Sie mit gefälschten Bewertungen umgehen können – ein Beispiel

Trotz sorgfältiger Überprüfung kann es auch immer wieder Zweifelsfälle geben. So kommen z. B. negative Bewertungen durch die Überprüfung, bei denen nicht eindeutig festgestellt werden kann, ob sie gefälscht oder echt sind. Genauso können solche zweifelhaften Bewertungen auf Portalen von Drittanbietern veröffentlicht werden.

Wenn Sie Ihr Produkt z. B. bei Amazon anbieten, haben Sie wenig bis keinen Einfluss auf die Rezensionen, die über Ihr Produkt verfasst werden. Wenn Sie als Verkäufer Bewertungen bei Amazon entfernen lassen wollen, ist das meist nicht so leicht. Was also tun, wenn Ihr Unternehmen mit negativen Bewertungen konfrontiert ist und Sie diese Bewertungen für gefälscht halten? Ein kleines Berliner Unternehmen macht es vor: Der Nachwuchsverlag „Ein guter Verlag“ geht proaktiv mit vermeintlich gefälschten Bewertungen um, indem er seine Kunden öffentlich darüber informiert. Auf Instagram entlarvt der Verlag die Amazon-Kundin Lisa. Diese hat bei Amazon negative Bewertungen für den Terminplaner des Verlags hinterlassen. Gleichzeitig hat sie in allen Bewertungen den Planer eines anderen Verlages gelobt. Das Team von „Ein guter Verlag“ findet das sehr auffällig und teilt seine Zweifel an der Echtheit der Bewertung öffentlich auf Instagram. Gleichzeitig betont der Verlag, dass negative Bewertungen für ihn kein Problem seien. Gefälschte Bewertungen hingegen verstoßen gegen das Gesetz und können gerade einem so kleinen Unternehmen wie „Ein guter Verlag“ erheblichen Schaden zufügen.

User Generated Content hat viele Vor- und Nachteile. Grundsätzlich hat es positive Auswirkungen für Sie als Webseitenbetreiber bzw. Unternehmer, wenn Sie Kommentare und Bewertungen Ihrer Kunden zulassen. Auf diese Weise zeigen Sie sich als transparentes Unternehmen und ziehen durch gute Bewertungen neue Kunden an. Andererseits können gefälschte Bewertungen oder Profile und hetzerische Kommentare das Image Ihres Unternehmens schädigen. Um das zu verhindern, ist es wichtig, jeglichen UGC vor der Veröffentlichung zu überprüfen.

Fazit

Die Überprüfung durch unsere Crowd ist hierfür eine effektive Lösung. Unsere geschulten Gurus überprüft Kommentare und anderen Nutzer-Content in Echtzeit. Das schont Ihre personellen und finanziellen Ressourcen. Nutzer können sicher sein, nicht auf falsche, hetzerische oder anstößige Inhalte zu stoßen. So verbessern Sie ggf. nicht nur Ihren Umsatz, Ihr zusätzliches Engagement zahlt sich auch durch zufriedenere Kunden aus.

Wir helfen Ihnen gern bei der Überprüfung von UGC. Sprechen Sie uns für weitere Informationen gern an. Wenn Sie mehr darüber lesen möchten, wie Crowd Guru Stadtbranchenbuch bei der Moderation von Kommentaren und Bewertungen geholfen hat, empfehlen wir unsere Case Study „Überprüfung UGC Stadbranchenbuch“.

 

Schlagwörter: , , ,