Case Study: Chatbots trainieren – Wie Trainingsdaten vollautomatisierten Kundensupport ermöglichen

Die Kundenkommunikation ist im ständigen Wandel. Die aktuelle Entwicklung geht hin zu neuen Kommunikationsformen wie WhatsApp, Facebook-Messenger oder auf Webseiten implementierten Chats. Ohne es zu merken, kommen Kunden auf diese Weise immer öfter in Kontakt mit Chatbots. Dass sich diese nicht wie Maschinen, sondern emphatisch und menschlich verhalten, liegt an individuellen Trainingsdaten, wie Crowd Guru […]

Case Study: Transkription und Georeferenzierung von Flurnamen

Crowd Guru unterstützt die Universität Rostock bei der digitalen Erschließung analoger Archive. Überblick Flurnamen, d. h. Ortsnamen und Landschaftsnamen, sind historisch bedeutsam. Sie liefern wichtige Informationen für die Kulturlandforschung, Sprachwissenschaft und Volkskunde. Zu diesen Informationen zählen unter anderem geografische, topologische Informationen, sprachliche Entwicklung, Formen der landwirtschaftlichen Nutzung oder auch historische Ereignisse. Zwischen 1907 und 1923 […]

Crowdwork und Partizipation: Wie Crowd Guru mit seiner Crowd interagiert

Crowd Guru engagiert sich bereits von Beginn an, gemeinsam mit anderen namhaften Vertretern der Crowdsourcing-Branche, im Dialog „Plattformbasiertes Arbeiten“. In einem konstruktiven Austausch mit der IG Metall geht es um die Erarbeitung einheitlicher Richtlinien für diese noch immer als neuartig empfundene Arbeitsform. Ein erster Schritt wurde mit dem „Code of Conduct“ für die Crowdsourcing-Branche schon […]

Die kleine Tagging-Kunde

Tagging ist einer der Begriffe, die jedem schon mal begegnet sind – ihn näher zu erklären gelingt aber nur wenigen. Grund genug, dass wir uns dem Begriff einmal annähern. Gerade online – und besonders im E-Commerce – begegnet einem der Begriff permanent. Was ist damit gemeint,  warum braucht man Tags, wo werden sie verwendet und […]

Content Moderation – Definition, Vorteile, Beispiele

Das Internet besteht nicht nur aus Katzenvideos und lustigen Bildern. Unerwünschter Content ist ein Problem für fast jeden Webseitenbetreiber. Neben sinkender Reputation können auch rechtliche Konsequenzen drohen. Niemand muss unerwünschten Content auf seiner Webseite dulden. Als mächtiges Werkzeug leistet Content Moderation viel mehr, als nur Bilder auszusortieren.   Inhalt Content Moderation – was ist das? […]

Crowd Guru unterzeichnet den Crowdsourcing Code of Conduct

Das digitale Bearbeiten von Aufgaben durch eine Crowd, kurz Crowdsourcing, hat in den letzten Jahren einen enormen Popularitätsgewinn verzeichnen können. Diese neue Form der Arbeit wird von immer mehr Menschen genutzt, um orts- und zeitunabhängig Geld zu verdienen. Immer mehr Firmen erkennen die Vorteile einer diversifizierten und motivierten Crowd. Crowdworking als neue Arbeitsform steht aufgrund […]

Zehn Tipps zur besseren Leadgenerierung

„Im Verkauf wird das Geld verdient.“ – so weit, so bekannt. Umso wichtiger, dass man der Leadgenerierung mehr Aufmerksamkeit einräumt. Immerhin bildet diese die Grundlage für geschäftlichen Erfolg. Oft wird sie jedoch nur oberflächlich behandelt. Dabei bedarf es nur weniger Handgriffe, um bereits bestehende Maßnahmen zu verfeinern und so effektiver zu machen. Einige Tipps möchten […]

Case Study: Algorithmus Training – 10.000 Tweets in 24 Stunden kategorisiert

„Die Arbeit von Crowd Guru bei der Annotation von Tweets ermöglicht es uns, einfacher Algorithmen zu trainieren, die den Inhalt von Twitter-Nachrichten verstehen und einordnen können. Somit können wir für unsere Kunden bessere daten-getriebene Produkte entwickeln, die auch auf unstrukturierte Tweets zurückgreifen können.“ Niels Reinhard Data Strategist idalab Am Beispiel unseres Kunde idalab möchten wir […]

Kann Crowdsourcing Diskriminierung am Arbeitsplatz verhindern?

Diskriminierung am Arbeitsplatz ist ein viel diskutiertes Thema. Durch foto- und namenlose Bewerbungen soll das Problem eingedämmt werden, die Antidiskriminierungsstelle des Bundes kümmert sich um Festangestellte, genau wie Betriebsräte. Eine Eindämmung geschieht aber nur in Teilen, auch weil viele Arbeitgeber nach wie vor an der klassischen Bewerbung festhalten. Generell ist das größte Problem, Diskriminierung nachzuweisen. […]