Fünf Schritte für ein besseres Suchmaschinenranking

SEO-Texte sind einer der wichtigsten Faktoren beim Suchmaschinenranking. Wenn es um die Platzierung der Webseite in den Ergebnissen der Suchmaschinen geht sind sie unentbehrlich. Doch nicht nur einzigartiger Content ist entscheidend, es gibt noch mehr Faktoren, die das Suchmaschinenranking beeinflussen. Die fünf wichtigsten, als Grundlage dienenden, haben wir hier aufgeführt. Mit wenigen Handgriffen kann (und... Read more »

Fünf_Schritte_für_ein_besseres_Suchmaschinenranking

SEO-Texte sind einer der wichtigsten Faktoren beim Suchmaschinenranking. Wenn es um die Platzierung der Webseite in den Ergebnissen der Suchmaschinen geht sind sie unentbehrlich. Doch nicht nur einzigartiger Content ist entscheidend, es gibt noch mehr Faktoren, die das Suchmaschinenranking beeinflussen. Die fünf wichtigsten, als Grundlage dienenden, haben wir hier aufgeführt. Mit wenigen Handgriffen kann (und sollte!) man beim Suchmaschinenranking für Besserung sorgen.

 

Inhalt

1. Als erstes: Die Basis überprüfen
2. Heißen Sie Crawler willkommen
3. User Experience: Die Webseite erfahren
4. Exkurs: Off-Page-Optimierung
5. Zu guter Letzt: Der Content
6. Fazit

 

1. Als erstes: Die Basis überprüfen

Schon bei der Erstellung einer Seite gibt es einige Punkte, die auf das Suchmaschinenranking einen Einfluss haben:

  • Überprüfen Sie die Title-Tags der URLs: Enthalten sie die relevanten Keywords? Achten Sie auf die Länge (ca. 55 Zeichen / 512 Pixel). Die Gesamtlänge der URL sollte 120 Zeichen nicht überschreiten. Achten Sie darauf, dass die URLs statisch sind
  • Haben alle Seiten einen Title- und Description-Tag?
  • Bilder & Grafiken: Sind Bildname, Alt-Text und die Bildunterschrift auf das Keyword hin optimiert?

 

2. Heißen Sie Crawler willkommen!

Suchmaschinenbetreiber scannen das Internet permanent mit Crawlern. Diese registrieren Veränderungen auf Seiten – das Suchmaschinenranking wird so beeinflusst, Seiten werden dementsprechend auf oder ab gerankt. Machen Sie es den Crawlern so einfach wie möglich und sorgen Sie für eine gute Zugänglichkeit:

  • Werden Seiten in der Robots.txt geblockt? Ist das gewollt? Befinden sich die XML-Sitemaps in der Datei?
  • Funktionieren alle Links und jedweder Content auch bei abgeschaltetem JavaScript, Cookies und CSS?

 

3. User Experience: Die Webseite erfahren

Was machen Sie, wenn Sie sich auf einer Homepage nicht zurechtfinden? Genau: Sie verlassen sie und suchen nach den Informationen auf anderen Seiten. Das gilt es bei der eigenen Seite zu vermeiden, nicht nur wegen des Suchmaschinenranking. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Besucher Ihre Seite in guter Erinnerung behalten! Nur so kommen Sie wieder, kaufen Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Oft stellt sich bei Angestellten eine gewisse Betriebsblindheit ein. Fragen Sie die Besucher Ihrer Webseite, wie diese Ihre Seite erfahren. Das geht am besten über den Newsletter und/oder über die Homepage direkt.

  • Sorgen Sie für eine intuitive Navigation: Ist das Menü übersichtlich gestaltet? Wie viele Klicks sind nötig, um zur gewünschten Seite zu gelangen? Je weniger Klicks, desto besser!
  • Setzen Sie im Fließtext interne Verlinkungen. Und zwar nur dort, wo es sinnvoll und angebracht ist!
  • Entfernen Sie kaputte und tote Links
  • Gibt es eine 404-Seite (inkl. Suchfunktion und Absprungmöglichkeit)?
  • Haben Sie eine für mobile Geräte optimierte Version der Homepage? Für das Suchmaschinenranking bei Google ist dies seit 2015 ein Faktor!
  • Wie ist es um die Ladezeiten der Seiten bestellt? Je geringer, desto besser. Achten Sie auf die Zeiten bei Desktop und Mobile!
  • Sind Bilder und Grafiken optimiert und komprimiert?

 

4. Exkurs: Off-Page-Optimierung

Nicht nur auf der Webseite selber, sondern auch abseits davon gibt es einige Punkte zu beachten, die direkten Einfluss auf das Suchmaschinenranking haben. Die Basis bilden folgende Fragen:

  • Verlinken andere Domains auf meine Seite?
  • Sind diese Domains vertrauenswürdig oder sind es zweifelhafte Quellen?
  • Schauen Sie bspw. mittels Google Analytics welche Seiten besonders viel Traffic liefern
  • Sind in den Links relevante Keywords und/oder der Firmenname?

 

5. Zu guter Letzt: Der Content

Jetzt wird es ernst! Sind alle oben genannten Punkte abgearbeitet, ist man einem guten Suchmaschinenranking schon näher. Was jetzt noch fehlt, ist einzigartiger, suchmaschinenoptimierter Content. Grundsätzlich gilt es Folgendes zu beachten:

  • Ist der Content einzigartig? Suchmaschinen strafen duplicate-Content rigoros ab. Unterlassen Sie daher das Kopieren von anderen Seiten! Erstellen Sie einzigartigen Content intern oder crowdsourcen Sie diese Aufgabe! Um sicherzugehen, dass Ihr Text einzigartig ist, können Sie einzelne Sätze über Suchmaschinen suchen. Setzen Sie den Satz im Suchfeld der Suchmaschine dafür in Anführungsstriche
  • Achten Sie auf das Erscheinungsbild: Einen 1000 Wörter langen Text ohne Zwischenüberschriften, Formatierungen und Verlinkungen wird vermutlich niemand lesen. Alles sollte ansprechend aussehen
  • Gibt es passenden multimedialen Inhalt? Ein Video, welches den Content noch einmal erklärt? Infografiken? Visueller Inhalt wird immer wichtiger. Er lässt sich außerdem hervorragend für Social Media verwenden!

Unsere Kunden haben festgestellt, dass die Bedeutung von Keywords abnimmt, es dafür aber immer wichtiger wird, dass die Texte qualitativ hochwertiger werden. Längere Texte haben höhere Erfolgsaussichten auf ein gutes Suchmaschinenranking als kurze.

 

6. Fazit

Viele der Punkte lassen sich auch von Laien mit ein wenig Einarbeitungszeit überprüfen und anpassen. Wer sich überfordert fühlt, sollte einen SEO-Experten zurate ziehen. Eine Investition ins Suchmaschinenranking lohnt sich in jedem Fall! Besonders bei der Contenterstellung sollten Experten befragt werden.

 

Beitrag als .pdf

 

Schlagwörter: , , ,